Viewing entries tagged
Ashtangayoga

Warum praktizieren wir Yoga? / Why practice Yoga?

Warum praktizieren wir Yoga? / Why practice Yoga?

....

In einigen Tagen kommt Laruga Glaser nach Berlin, um einen drei Tage Ashtanga Yoga Intensive Workshop bei uns zu geben, auf den wir uns riesig freuen!

Laruga ist eine der bekanntesten Ashtanga Yoga Lehrerinnen.

Sieht man sie praktizieren, glaubt man die Erdanziehung habe keinen Einfluss darauf, was sie auf der Yoga Matte ausführen kann. Ihre Praxis ist von einer Leichtigkeit und Anmut, die ihres gleichen sucht.

Aber wie so oft, wenn wir versuchen etwas zu meistern, ist was eines Tages mit Leichtigkeit und anscheinend kaum Kraftaufwand ausgeführt wird, mit harter Arbeit verbunden.

Im Ashtanga Yoga kann es Jahre dauern bis man bestimmte Asanas/Übungen ausführen kann und das bei einem Trainingsaufwand von 6x die Woche 1,5-2 Stunden pro Tag.

Manche Tage sind einfach, an anderen glaubt man, man verbringe den ersten Tag auf der Matte. Die Yoga Posen werden auch nicht leichter, denn sobald man eine Pose ausführen kann, geht es zur nächsten schwierigeren Pose.

Man meistert Ashtanga Yoga auch nicht. Bei jeder Übung gibt es Spielraum zur Verbesserung. Man kann tiefer in die Pose gehen, besser Atmen, die Ausführung verbessern. Sobald eine Serie, eine festgesetzte Abfolge von Übungen abgeschlossen ist, folgt die nächste, schwierigere Serie.

Warum also praktizieren? Warum gehen wir immer wieder durch die Asanas/Körperübungen, an guten wie an schlechten Tagen? All der Schweiß, all der Aufwand, wofür?

Für uns geht es auf der Matte wie im Leben darum losszulassen. Was Ashtanga Yoga uns zeigen kann ist, dass es nicht darauf ankommt was wir mit unserer Praxis erreichen. Es geht um das Praktizieren an sich.

Wenn wir Laruga praktizieren sehen, geht es nicht darum sie dafür zu bewundern, dass sie sich scheinbar ohne Anstrengung in einen Handstand heben kann. Es geht um den Respekt für all die Stunden, die sie mit Praktizieren verbracht hat, um diese Posen möglich zu machen.

Praxis lehrt uns sehr viel. Es lehrt uns Beharrlichkeit, Konsequenz, sie lässt uns Angst überkommen und das anfangs Unmögliche möglich zu machen. Es zeigt uns, dass wir alles erreichen könne, sei es auf der Yogamatte oder im Leben, wenn wir an unseren Fähigkeiten arbeiten.

In unserer heutigen Zeit, wo wir  gewohnt sind Dinge ohne großen Aufwand zu bekommen, in der wir eine App innerhalb von Sekunden auf unser Smartphone laden können, wo wir jedes Produkt online bestellen  und innerhalb weniger Tage geliefert bekommen, ist Ashtanga Yoga eine Möglichkeit, durch Fokus und Beharrlichkeit zu zeigen, dass diese Attribute auch in der heutigen schnelllebigen und kurzfristigen Zeiten noch von wert sind und Wachstum und tiefergehende Erfahrungen nur mit Einsatz, Zeit undEngagement zu erreichen sind.

Die Erfahrungen, die wir auf der Matte machen, können wir dann auch auf andere Bereiche unseres Lebens anwenden. Sei es Beziehungen, Freundschaften oder berufliche Weiterentwicklung, in all diesen Bereichen können wir von Yoga lernen, dass es gute wie schlechte Tage gibt und geben wird, dass es aber wert ist sich zu engagieren und nicht aufzugeben und dass die Erfahrungen die wir auf dem Weg machen unseren Einsatz wert sind.

Laruga ist in Berlin vom 10.-12. März. Ihr könnt mehr über den Workshop hier erfahren. 

..

 

In a few days, Laruga Glaser coming to Berlin to give a three-day Ashtanga Yoga Intensive Workshop, which we are looking very much forward to!

Laruga is one of the most well known Ashtanga Yoga teachers.

When you see her practice, you believe that the gravity has no influence on what she can do on the yoga mat. Her practice is of an ease and grace that is hard to find.

But as so often, when we attemt to master something, that one day is done with ease and apparently no effort the process has to do with hard work.

In Ashtanga Yoga it can take years before you can do certain asanas / exercises and that only if you practice 6 days per week, 1.5-2 hours per day.

Some days are easy, other days you believe you spend the first day on the mat. The yoga poses also don’t get easier, because as soon as one can perform a pose, there is the next more difficult pose waiting for you.

One does not master Ashtanga Yoga either. There is room for improvement in every exercise. You can go deeper into the pose, breathe better, improve the execution. Once a series, a set sequence of exercises is completed, the next more difficult series follows.

So why practice? Why do we go through the asanas / physical exercises, on both good and bad days? All the sweat, all the effort, what for?

For us on the mat, as in life it is about letting go. What Ashtanga Yoga can show us is that it does not matter what we achieve with our practice. It is about practicing.

When we see Laruga practicing, it is not about her being able to lift herself into a handstand without effort. It is about the respect for all the hours she has spent with practicing to make these poses possible.

Practice teaches us very much. It teaches us perseverance, consistency, to overcome fear and to make the impossible possible. It shows us that we can achieve anything, be it on the yoga mat or in life, when we work on our abilities.

In today's world where we are accustomed to get things without much effort, where we can download an app within seconds to our smartphone, where we order every product online and get it delivered within a few days, Ashtanga Yoga is a way through focus and perseverance to show that these attributes are still valuable in today's fast-moving and short-lived world, and that growth and deeper experiences can only be achieved with commitment, time andpractice.

The experiences we make on the mat can then be applied to other areas of our lives. Be it relationships, friendships or professional development, in all these areas we can learn from yoga that there will be good as well as bad days but it is worth to stay with it and not give up and that the experiences we make on the way are well worth worth the effort.

Laruga is in Berlin from the 10th-12th. March. You can find out more about the workshop here.

....